Montag, 3. Mai 2021

New Esseay: (Involuntarily) Shared Walls

 I got a new article in Nuart Journal, issue V | LOCKDOWN,  Release Date May 01 2021. It is called „(Involuntarily)Shared Walls: Haring’s Illegal Street Interactions with Basquiat, Hambleton, Wojnarowicz, and Vallauri in Early '80s NYC“

For a short promo video of the essay see https://vimeo.com/543045730


Mittwoch, 28. April 2021

UB im SWR zur Heidelberger Banksy Schau

Text vom SWR, Link zur Seite des Beitrags, gesendet am

 Ausstellung Originell ohne Original? Banksy in Heidelberg ausschließlich mit Reproduktionen

22.4.2021, 15:30 Uhr Martina Senghas

The Mystery of Banksy – A Genius Star” heißt eine Ausstellung, die am 30. April in der Heidelberger Halle 02 eröffnet wird.


Banksy ist in der breiten Masse sehr bekannt

Ein paar Tage lange standen sie in Heidelberg herum: mehrere Mädchen-Schaufensterpuppen im schwarzen Kleid mit einem roten Herzluftballon in der Hand. Und ziemlich viele Passanten wussten sofort, worum es ging.
Also jeder hat eine Meinung zu Banksy, jeder kennt es, die Leute wissen meistens mehr über Banksy, als sie über Picasso wissen“ meint der Heidelberger Kunsthistoriker und Banksy-Experte Ulrich Blanché, der die Puppen in der Stadt natürlich auch erkannt hat.
Die Ausstellung ist nicht von Banksy autorisiert

Damit, dass die Ausstellung „The Mystery of Banksy – A Genius Star” mit rund 100 Objekten nicht von Banksy autorisiert ist und es, zumindest in Heidelberg, keine Originale gibt, gehen die Macher ganz offen um. Zu sehen sind Reproduktionen, die andere Künstler angefertigt haben.

Dennoch kündigen die Organisatoren an – Zitat – „einen umfassenden Überblick und Einblick in das Gesamtwerk des Genies und Ausnahmekünstlers“ zu bieten. Für 17 Euro pro normalem Erwachsenenticket.

Laut Kapitalismuskritiker Banksy darf eine echte Ausstellung nichts kosten

Banksy selbst bezeichnet diese Ausstellung auf seiner Webseite als Fake-Ausstellung. Und er sagt, der Unterschied zwischen einer echten Ausstellung und einer echten Ausstellung und einer falschen ist, dass die echte kein Geld kostet. Was passiert hier also?

Wird ein Streetartkünstler, der sich mit seinen Werken gegen Ungerechtigkeit, Kommerz und Kapitalismus positioniert schamlos vermarktet? Ganz so einfach ist es nicht. Zum einen ist der Ort, an dem die Heidelberger Ausstellung stattfindet - ein Musikclub - durchaus Banksy-kompatibel.

Banksy ist selbst Ausreizer von Grenzen

Es geht ihm nicht um den elitären Kunstbetrachter, sondern es geht ihm auch um einen Betrachter, für den das eine niedrigschwellige Geschichte ist. Zum anderen war Banksy’s Streetart immer dafür gedacht, dass Menschen sich ihrer bedienen. Fotos davon machen, sie auf Instagram etc. hochladen und so verbreiten.

Und hinzu kommt, dass Banksy mit seinen illegalen Aktionen selbst immer Grenzen ausgetestet und sich nicht um irgendwelche Marktregeln gekümmert hat.

Montag, 26. April 2021

UB in Bayern1 am Morgen: Wer oder was ist Banksy?

 

[Podcast] 30.03.2021 | Bayern1 am Morgen Wer oder was ist Banksy?
Bayern 1 Moderator Marcus Fahn sprach mit dem Street Art-Experten Ulrich Blanché von der Universität Heidelberg. Gesendet um kurz nach 6h und um kurz nach 8h am 30.03.21.

Freitag, 9. April 2021

Großes Interview mit mir zur Heidelberger Banksy Ausstellung im Mannheimer Morgen

[Artikel] 09.04.2021 | Mannheimer Morgen Graffiti-Forscher über Banksy: "Das Wahre ist auf der Straße"

 Eine Schau über den Streetart-Star Banksy wird ab 30. April in Heidelberg zu sehen sein. Graffiti-Forscher Ulrich Blanché sieht das unautorisierte Projekt auch mit Skepsis.

 


 

Dienstag, 6. April 2021